Samstag/SonntagWochenendverkauf
Ihr Warenkorb ist leer.

Wie funktioniert die Ozonanlage im Whirlpool?

Damit Ihr Whirlpool eine Wellnessoase bleibt, muss dieser sauber bleiben. Wenn Sie die Wasserpflege vernachlässigen, kann die Oase schnell zum Bakterien-Alptraum werden. Das schadet nicht nur Ihrer Gesundheit – auch der Whirlpool kann dadurch Schaden nehmen. Eine regelmässige Wasserreinigung ist daher das A und O.

Hochwertige und moderne Whirlpools verfügen über eine integrierte Ozonanlage – ein sogenannter Ozonator –, welche die Reinigung erheblich erleichtert. Wie funktioniert die Ozonreinigung und ist sie für die Gesundheit unbedenklich?

Ozon – was ist das überhaupt?

Bei Ozon handelt es sich um ein gasförmiges Molekül, das aus drei Sauerstoffatomen besteht. Aufgrund seiner oxidierenden Wirkung zersetzt Ozon Bakterien und hilft so bei der Entkeimung. Ausserdem schützt es die Erde vor der gefährlichen UV-Strahlung der Sonne. Ozon wird wegen seiner Eigenschaften gerne in der Wasseraufbereitung, der Abgasbehandlung, der Innenreinigung von Fahrzeugen sowie in Waschmanischen eingesetzt.

Die Ozonanlage bzw. der Ozonator im Whirlpool

Da Ozon nicht wasserlöslich ist, reagiert es im Whirlpool mit den Schadstoffen – es "ozoniert". So werden während dem Oxidationsprozess Verunreinigungen wie Bakterien, Viren, Körperfette und Algen zerstört. Die Ozonanlage befindet sich im Whirlpool meistens an einer tiefen Stelle, wo sie Raumluft ansaugt und diese durch eine elektrische Ionisation in Ozon umwandelt. Schliesslich wird das Gas in geringen Mengen dem Whirlpool-Wasser zugefügt, worauf es mit den darin enthaltenen organischen Stoffen reagiert. Das Ergebnis ist sauberes Whirpool-Wasser sowie harmlose und hygienisch unbedenkliche Reststoffe. Die Grösse der Ozonanlage bzw. des Ozonators ist übrigens mit einem Taschenbuch vergleichbar.

Ist die Ozonreinigung gesundheitsschädlich?

Nein, das ist nur ein weit verbreitetes Vorurteil. Es kommt natürlich ganz auf die Menge und die Darreichungsform des Gases an. Wird Ozon z. B. direkt eingeatmet, tritt eine starke Reizung der Atemwege ein. Die geringe Menge an austretendem Gas im Whirlpool-Wasser ist aber absolut unbedenklich für die Gesundheit. Die Ozonreinigung ist sogar gesundheitsfördernd: Denn Ozon desinfiziert das Wasser im Whirlpool und verhindert so mögliche bakterielle und virale Erkrankungen. Schöner Nebeneffekt: Durch den Oxidationsprozess entsteht Sauerstoff, womit das Whirlpool-Wasser entsprechend angereichert wird.

Ozonator im Whirlpool: Nur Vorteile für die Gesundheit
Entgegen dem Vorurteil kann Ozon auch keine brennenden oder geröteten Augen und Hautirritationen hervorrufen. Ozon hinterlässt keine chemischen Rückstände, ist nicht färbend oder schädlich für Haare oder Kleidung. Solange das Gas aus der Ozonanlage nicht inhaliert wird, besteht absolut keine Gefahr für die Gesundheit.

Achtung Verwechslungsgefahr
Ozon ist nicht dasselbe wie Smog. In den heissen Sommermonaten wird oft vor gesundheitsschädlichem Smog gewarnt. Smog besteht aber nur aus einem kleinen Anteil Ozon, der weitaus grössere Teil besteht aus Kohlenmonoxid.

Vorteile einer Ozonanlage gegenüber Chlor oder Brom

Vergleicht man die Wirkung von Ozon mit anderen Reinigungsmitteln wie Chlor oder Brom, tötet Ozon die Bakterien ungefähr 3000 Mal schneller ab. Während Ozon bei der Wasserreinigung keine Nebenprodukte hinterlässt, bleiben bei Chlor Hypochlorsäure und verschiedene Salze zurück. Ersteres wirkt zwar antibakteriell, hat aber auch eine bleichende und hautreizende Wirkung.

Expertentipp: Kombination von Ozon und Chlor bei Wasserreinigung
Ozon und Chlor sind nicht unbedingt "Gegner", sondern eignen sich bei der Wasserreinigung sehr gut in der Kombination. Ozon erhöht nämlich die Effektivität von Chlor im Whirlpool-Wasser. Dadurch wird weniger Chlor benötigt, um den Whirlpool sauber zu halten.
Übrigens: Wussten Sie, dass Ozon ph-neutral ist und so den ph-Wert des Wassers nicht beeinträchtigt oder beschädigt?