Bild

Die richtige Wahl

Wie entscheide ich mich für das richtige Produkt?

Damit ein Whirlpool zu Ihrer favorisierten Wohlfühloase wird, muss er zu Ihnen und Ihren Bedürfnissen passen. Ist ein Portable-Spa, ein Schwimm-Spa oder eine Whirlwanne die richtige Wahl? Wie finden Sie es heraus? Gerne führen wir Sie durch die wichtigsten Punkte.

Wie entscheide ich mich für das richtige Produkt als PDF-Datei

Sie möchten sich einen Whirlpool kaufen? Gute Entscheidung. Aber die Auswahl an Modellen ist gross, sie reicht vom 2 Plätzer bis zum 10 Plätzer. Sie haben die Möglichkeit, aus der Angebotsfülle jenes Modell auszuwählen, das genau zu Ihnen passt: zu Ihrer Körpergröße, zu Ihren Ansprüchen an die Massage- oder anderen Ausstattungen, zum verfügbaren Platz, zur Optik der jeweiligen Umgebung etc. Natürlich sollte auch ein Augenmerk auf die Produktqualität gelegt werden. Whirlpools können heute in einer Preisspanne von 5‘000.- bis 50‘000.- Franken liegen. Ein vermeintliches Schnäppchen kann teuer zu stehen kommen, wenn eventuell Ersatzteile benötigt, aber nicht mehr beschafft werden können, da es keinen Service
für die Produkte gibt. Deshalb ist es sehr ratsam, sich bei der Auswahl über den jeweiligen Händler und dessen Produkte zu informieren und zu prüfen, ob dieser Beratung, Support und Service anbietet und wie lange die Firma bereits besteht.

An nächster Stelle steht die Wahl der passenden Whirlpoolart. Sie sollten von vornherein die Rahmenbedingungen
festlegen, die der Whirlpool erfüllen muss. Da kommt es in erster Linie darauf an, wie, wo und wie oft Sie gerne whirlen möchten. Nutzen Sie den Whirlpool nur zum Entspannen und Regenerieren? Dann sind Sie mit einem Portable-Spa oder einer Whirlwanne gut beraten. Der grundlegende Unterschied
zwischen diesen beiden Whirlpoolvarianten ist der, dass das Badewasser in einem Portable-Spa nach dem Whirlbad verbleibt, stets auf der voreingestellten Temperatur gehalten und gereinigt wird, während eine Whirlwanne für jeden Whirlgang neu befüllt werden muss. Whirlwannen sind in der Regel auch nur für ein bis zwei Personen gedacht, während Portable-Spas je nach Modell bis zu zehn Personen gleichzeitig verwöhnen können. Whirlwannen kommen hauptsächlich im Haus zum Einsatz, wohingegen Portable-Spas aufgrund ihrer kompakten Bauweise mit effektiver Isolierung für den Einsatz im Freien – etwa auf der Terrasse oder inmitten des Gartens – prädestiniert sind. Erleben Sie die Schönheit des Sternenhimmels...

Sie möchten Ihren Whirlpool auch für die körperliche Fitness nutzen? In diesem Fall ist ein Schwimm-Spa empfehlenswert, in dem Sie schwimmen, whirlen und diverse Aquafitnessübungen durchführen können. Eine wahre Fitness-Oase ausgestattet mit einer Gegenstromanlage. Wie oft der Whirlpool genutzt werden
soll, ist auch in Bezug auf den Wasserverbrauch interessant. Der Wasserinhalt in einer Whirlwanne ist zwar deutlich geringer als in einem Portable-Spa oder Schwimm-Spa, jedoch muss bei der Wanne wie bereits erwähnt für jedes Whirlbad neues Wasser eingelassen werden. Dagegen ist das permanent frisch
aufbereitete Badewasser in Portable-Spas drei bis sechs Monate und bei Schwimm-Spas sechs bis zwölf Monate in der Regel nutzbar.

Openair-Vergnügen; Portable-Spas sind für den ganzjährigen Whirlgenuss im Freien konzipiert. Sie benötigen lediglich einen Stromanschluss und einen festen, möglichst ebenen Untergrund.

Für die Entspannung im Freien sorgt also ein Portable-Spa. Diese Whirlpools werden komplett fertig angeliefert und auf festem Untergrund aufgestellt. Sie können aber bis zur Hälfte, ganz im Boden versenkt oder mit einem Podest umrahmt werden. Viele Kunden bevorzugen diese Varianten aufgrund optischer und auch praktischer Vorzüge – der Einstieg ist aber auch über Treppen- oder Leiterstufen möglich. Portable-Spas brauchen lediglich einen Stromanschluss, teilweise genügt sogar eine 230-Volt-Versorgung. Fällt Ihre Wahl auf einen solchen Whirlpool, stellt sich die Frage nach der Anzahl der Whirlenden. Denn diese entscheidet über die Anzahl der Sitzplätze, die der Spa aufweisen sollte. Wenn Sie in der Regel alleine oder zu zweit das warme Sprudelwasser geniessen möchten, reicht ein kleines Modell mit zwei bis drei Whirlplätzen aus. Wenn Sie auch gemeinsam mit Ihren Kindern oder Freunden whirlen möchten, muss es ein geräumigerer Whirlpool sein. Andererseits bieten die größeren Modelle mit ihren unterschiedlich ausgestatteten Massageplätzen meist mehr
Whirlvarianten als Zwei- und Dreisitzer und sind unter diesem Aspekt möglicherweise auch für die «Singleoder Paarwhirler» interessanter.

Bei leistungsstarken Spas ist meistens eine 3x 16 A Zuleitung vorzusehen. Womit wir uns dem nächsten wichtigen Punkt zuwenden sollten: der Anzahl Massagepumpen. Bei ein- bis dreisitzigen Whirlpools ist in der Regel eine Pumpe ausreichend, um alle Whirlplätze gleichzeitig mit kraftvollen Wasserstrahlen versorgen zu können. Ab vier Whirlplätzen sieht das schon anders aus. Auch hier gibt es Modelle mit einer Massagepumpe, nur sind dabei nicht alle Whirlplätze gleichzeitig in Betrieb. Durch Betätigung von Umstellventilen wird das Wasser zu den verschiedenen Whirlplätzen geleitet, meist sind je drei gleichzeitig aktiv. Whirlt man nur zu zweit, genügen diese drei Plätze vollends. Wenn aber schon von vornherein klar ist, dass der Whirlpool zum geselligen
Beisammensein mehrerer Personen genutzt werden soll, empfiehlt es sich, auf ausreichend Pumpenpower zu achten – so dass optimalerweise alle Whirlplätze gleichzeitig aktiviert werden können. Meist sind für fünf bis sechs Whirlplätze zwei Massagepumpen ausreichend. Es gibt aber sogar Whirlpools, die für jeden Whirlplatz eine eigene Massagepumpe haben. Energieverschwendung? Keineswegs, denn diese Pumpen sind einzeln zuschaltbar und damit nur aktiv, wenn sie gerade von einem Whirlenden gebraucht werden.

Eine erhöhte Massagepower wird in einem Portable-Spa durch die Beimischung von Luft innerhalb der Massagedüsen erreicht. Da diese Luftbeimischung regulierbar ist, lässt sich die Intensität der Massagestrahlen auf individuelle Vorlieben einstellen – von sanft bis kräftig. Teilweise gibt es auch reine Luftsprudeldüsen in Whirlpools, die von einem eigenen Gebläse versorgt werden. Sie bewirken ein wohltuendes Prickeln und führen der Haut Sauerstoff zu. Solche Systeme sollten allerdings eine gute Luftvorwärmung haben, denn die aus den
Düsen austretende Luft wirkt stets etwas kühl.

Was die Bestückung eines Whirlpools mit Massagedüsen betrifft, eröffnet sich eine riesige Bandbreite an Möglichkeiten. Es gibt Modelle mit zehn und solche mit über hundert Düsen. Bei Letzteren wird logischerweise auch wieder eine sehr hohe Pumpenleistung benötigt, damit aus allen Düsen druckvolle Wasserstrahlen austreten können.

Die Düsen gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Große Düsen massieren auf sanfte Weise größere Muskelpartien, während kleine Düsen punktuell und stark einwirken. Rotierende Massagedüsen erzielen eine flächige Wirkung, pulsierende Düsen können Verspannungen lindern. In der Regel ist jeder Whirlplatz in einem Portable Spa mit einer Kombination aus verschiedenen Düsenarten ausgestattet, die
gezielt unterschiedliche Muskelgruppen massieren. Jeder kennt, was Muskelverspannungen und Rückenschmerzen angeht, seine eigenen Problemzonen: Den einen kneifts im unteren Rückenbereich, den anderen im Nacken. Der für Sie perfekte Portable-Spa sollte eine entsprechende Massageausstattung aufweisen. Die Whirldüsen sind in Sitz- und Liegeplätze integriert, die nach ergonomischen Gesichtspunkten geformt werden. Und auch hier gilt: Der Whirlpool muss zu Ihnen passen. Genauer gesagt: zu Körpergröße und -umfang.

Viele Modelle sind mit Sitzplätzen auf unterschiedlich hohem Niveau versehen, um möglichst vielen verschiedenen
Körpergrößen gerecht zu werden. Das ist von Vorteil, wenn der Spa häufig gemeinsam mit Freunden oder den Kindern genutzt werden soll. Auch gibt es Modelle, die beispielsweise über zwei Liegeflächen – eine für den Mann, eine für die Frau – verfügen, um den unterschiedlichen Anatomien Rechnung zu tragen. Und dann gibt es noch Modelle, die sehr breite Sitzplätze haben. Bei diesen ist oft auch der Abstand zwischen den Whirldüsen größer. Ideal also für korpulentere Personen – sitzt jedoch ein schlanker Mensch auf diesem Platz, zielen die Massagestrahlen nicht auf die vorbestimmte Stelle und eventuell sogar ganz am Körper vorbei. Eine lange Massageliege kann für kleinere Personen ungünstig sein, da sie darauf nicht genug Halt finden. Hilfreich ist es, das Gerät vor dem Kauf und im trockenen Zustand probezusitzen. Auf diese Weise können Sie sowohl die Düsenausstattung als auch die Sitzplätze testen.

Mit Farben froh: Die Farblichttherapie gehört häufig zur Standardausstattung eines Portable-Spas. Besonders schön erstrahlen Wasser und Whirlpool im Dunklen. Die Energiekosten werden in einem Portable Spa von einer effizienten Isolierung tief gehalten. Sie ist ein wesentliches Qualitätsmerkmal, denn eine schlechte Isolierung kann die Betriebskosten in die Höhe katapultieren. Auf eine billige Vollausschäumung sollte verzichtet werden, da das Gerät so – zum Beispiel bei einem Wasserverlust – nur sehr aufwändig repariert werden kann. Das Wasser wird in einem Portable-Spa
nämlich permanent auf der voreingestellten Wunschtemperatur gehalten – um die 37 Grad im Winter und um die 33 Grad im Sommer. Fällt sie unter diesen Wert, heizt der Spa automatisch nach. Ist die Isolierung gut, muss nur geringfügig nachgeheizt werden.

Es gibt Portable-Spas, die erwiesenermassen im Jahresdurchschnitt mit etwa zwei Franken an täglichen Kosten
betrieben werden können – zwei bis drei halbstündige Badevergnügen pro Woche inbegriffen.
Ganz klar: Größere Spas mit mehreren Pumpen brauchen im Vollbetrieb mehr Strom.

Der tatsächlichen Energiebedarf respektive die Betriebskosten Ihres Wunschmodells werden wie folgt ermittelt:

  • Sehr einfache Einpumpengeräte mit 1 Filter
    Kosten im Jahr zwischen CHF 600.– bis 800.–; pro Monat somit ca. CHF 50.– bis 70.–
    für Betriebskosten sowie Austausch des Filters inkl. Chemie
  • Geräte im mittleren Preissegment mit 2 bis 3 Pumpen, Filter und Entkeimungsanlage
    Kosten im Jahr zwischen CHF 800.– bis 1‘200.–, pro Monat somit CHF 70.– bis 100.–
    für Betriebskosten, Austausch Filter und Kartuschenpatrone der Entkeimungsanlage inkl. Chemie
  • Geräte im höhren Preissegment mit 3 bis 6 Pumpen, Entkeimungsanlage und mehreren Filtern
    Kosten im Jahr zwischen CHF 1‘200.– und 1‘600.–; pro Monat CHF 100.– bis 140.–

...weitere Infos zum Thema Wasseraufbereitung und Entkeimungsanlage (Ozonanlage) finden Sie hier.

Erfahrungsgemäss müssen nach drei bis fünf Jahren die Kopfkissen im Whirlpool und vor allem die Isolierabdeckung
infolge Verwitterung, Ausbleichung etc. ersetzt werden. Dafür empfehlen wir jährliche Rückstellungen von CHF 200.– bis 400.–.

Zu den empfehlenswerten optionalen Ausstattungen gehören in jedem Fall Zusatzdesinfektionssysteme, die Ihnen erstens die Wasserpflege erleichtern und zweitens Geld einsparen. Ozonanlagen etwa produzieren keimtötendes Ozon, das seine Wirkung beim Kontakt mit dem Badewasser sofort entfaltet. Dadurch wird der Chemikalienbedarf gesenkt.

Fitnesscenter kompakt: Ein Schwimm-Spa eröffnet diverse Trainingsmöglichkeiten.
Für Schwimm-Spas gelten aufgrund der ähnlichen Bauweise fast alle Aspekte, die man bei der Wahl eines Portable-Spas berücksichtigen sollte. Natürlich ist die Wassermenge deutlich größer, und somit sind es auch die Unterhaltskosten. Das Wasser wird im Schwimm-Spa allerdings nicht so warm eingestellt wie im Portable-Spa, da dies den Kreislauf bei der sportlichen Betätigung unnötig belasten würde. Wichtig ist der vom Gegenstromsystem erzeugte Wasserfluss, gegen den man anschwimmt. Er sollte regulierbar sein, sodass zum Beispiel für
Schwimmanfänger oder bei der Durchführung von Aquafitnessübungen eine schwache Strömung eingestellt
werden kann. Und er sollte bei voller Leistung stark genug sein, dass sich sportliche Schwimmer nicht langweilen.

Erwähnenswert sind ausserdem die unterschiedlichen Ausführungen von Schwimm-Spas. Bei den meisten Modellen bilden Whirl- und Schwimmbereich eine Einheit. Etwas komfortabler sind die Modelle, die einen abgetrennten
Whirlbereich und zwei Wasserkreisläufe haben, denn hier lässt sich für das Whirlen eine höhere Wassertemperatur einstellen.